Nachtzüge – der Weg ist das Ziel

Unsere Nachtzug-Reihe im Mobilitätsfunk geht weiter: In dieser Folge haben wir das Thema aus der Nutzer-Perspektive betrachtet. Wir hatten Peter Cornelius zu Gast, den Vorsitzenden des Vereins Back-on-track Germany, einem Netzwerk zur Unterstützung des Nachtzugverkehrs.

Das „Hotel auf Rädern“ bietet viele Chancen für eine nachhaltige Mobilität. Dafür muss allerdings nicht nur die Bekanntheit der Nachtzüge gesteigert, sondern auch das Kundenerlebnis verbessert werden, sagt Peter Cornelius.

Obwohl der Nachtzug nicht das günstigste Verkehrsmittel ist, sind diese oft Monate vorher ausgebucht. Wir klären die Frage, ob der Nachtzug ein Verkehrsmittel der Besserverdiener ist und welche Anforderungen Fahrgäste an Betreiber in Zukunft stellen werden.

Nachtzüge – zurück in die Vergangenheit, voraus in die Zukunft

Nachtzüge schaffen, was kein anderes Verkehrsmittel in der Form kann: „Es gibt nichts Schöneres als in der Früh im Abteil bei einem Kaffee zu sitzen und über‘s Meer nach Venedig reinzufahren“ erzählt uns Kurt Bauer, Leiter des Fernverkehrs der ÖBB, im Mobilitätsfunk.

Er spricht mit uns nicht nur über den romantischen Faktor der Nachtzüge, sondern auch über die neuesten Entwicklungen, geplante Streckennetze sowie Innovationen bei der Ausstattung der Züge. Erfahrt in unserer neuesten Folge Mobilitätsfunk aber auch, warum sich Kurt in Bezug auf Nachtzüge manchmal die Vergangenheit zurückwünschen würde!

Für 9 Euro durch ganz Deutschland – wie funktioniert das?

Das 9-Euro-Ticket ist gerade in aller Munde und soll mehr Fahrgäste in die deutschen Busse und Bahnen locken. Schon ab dem 1. Juni soll diese Aktion starten. Wir haben mit Frank Zerban, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands SchienenNahverkehr, über die Umsetzung und die Chancen des Tickets gesprochen.

In unsere neuesten Folge Mobilitätsfunk erfahren wir von Frank mehr über die Schwierigkeiten, die eine solch kurzfristige Maßnahme mit sich zieht – nicht nur die Finanzierung, sondern auch die Bereitstellung von mehr Kapazitäten muss geklärt werden. Dabei stellt sich die Frage, ob das 9-Euro-Ticket eine riesige Chance für den Erfolg der Verkehrswende oder doch nur ein Einmal-Effekt wird.

Vernetztes automatisiertes Fahren – Teil 2

Letzte Woche konntet ihr bereits den ersten Teil unserer Folge zum vernetzten automatisierten Fahren mit Dr. Michael Buchholz hören. Heute geht es mit dem 2. Teil weiter, in dem wir über aktuelle Herausforderungen der Technik, an denen Michael und seine Forschungsgruppe in Ulm forschen, sprechen.

Dabei geht es nicht nur um das Design von automatisierten Fahrzeugen, sondern auch um die vielfältigen Anwendungsbereiche: ob als Shuttle, Lieferfahrzeug, Taxi oder integriert in den ÖPNV.

Vernetztes automatisiertes Fahren – Teil 1

Diese Woche könnt ihr den ersten Teil unseres Mobilitätsfunks mit Dr. Michael Buchholz, Leiter der Forschungsgruppe „Vernetztes automatisiertes Fahren“ an der Universität Ulm, hören.
Michael erklärt uns auf verständliche Art und Weise die komplexe Welt des autonomen und automatisierten Fahrens.

Er spricht mit uns über den aktuellen Stand der Technik und was in Zukunft noch zu erwarten ist. Aktive Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Ampeln könnte im Straßenverkehr schon bald Realität werden. Erfahrt in unserer neuesten Folge, wie das aussehen kann und welche Vorteile das bringen würde!

Willst du oder musst du Auto fahren?

Die Frage “Willst du oder musst du Auto fahren?” hat sich Katja Diehl auch in ihrem kürzlich veröffentlichten Buch “#Autokorrektur” gestellt. Unter diesem Motto steht auch unsere neueste Folge Mobilitätsfunk. Wir haben mit Katja über die Privilegien des Autos gesprochen, und wie Mobilität inklusiver und gerechter werden kann.

In ihrem Buch hat Katja mit verschiedenen Menschen gesprochen und kam zu der Erkenntnis, dass die Lösungen für eine erfolgreiche Verkehrswende bereits vorhanden sind, aber noch richtig kombiniert werden müssen. Erfahrt im Mobilitätsfunk wie das aussehen kann und gewinnt mit eurer Anmeldung für unseren Newsletter ein Exemplar von “#Autokorrektur”!

Was wäre, wenn? Die Zukunft der Mobilität mal anders gedacht

Was wäre, wenn künstliche Intelligenz das Mobilitätsangebot planen und steuern würde? Wenn ein digitaler Assistent nicht nur die Navigation zu einem Zielort, sondern auch den Ticketkauf übernimmt?
Diese Fragen hat sich Rönke von der Heide im Projekt Regiopanorama in Zusammenarbeit mit der DB Regio gestellt und mit uns im Mobilitätsfunk diskutiert. Er ist Teil des Studios DE DRIFFT, ein Studio für Kreativitätskonzepte, das die Zukunft der Mobilität aus einer anderen Perspektive denkt. Das Motto dabei ist: “Wenn wir es denken können, dann können wir es auch umsetzen”.

Der ÖPNV hat europaweit jährlich 60 Milliarden Fahrgäste. Oft wird vergessen, wie groß die Branche und damit das Potenzial der Zusammenarbeit ist. In unserer neuesten Folge Mobilitätsfunk erfahrt ihr, wie Kommunikation und Kooperation zwischen den Akteuren den Imagewandel des ÖPNV vorantreiben und damit wesentlich zu einer erfolgreichen Verkehrswende beitragen können!



Mehr Freiheit durch ein autofreies Leben

Wer unsere letzten beiden Podcastepisoden gehört hat, konnte bereits einen theoretischen Einblick in eine Zukunft ohne Auto bekommen. Wir haben uns gefragt, wie dies schon jetzt in der Praxis umsetzbar ist und haben mit Heiko Bielinski gesprochen. Er lebt mit Familie und Kindern in München bereits 8 Jahre autofrei.

In unserer neuesten Folge Mobilitätsfunk spricht er über seine Beweggründe. Wenn ihr bislang dachtet, man könne nur in Großstädten wie Berlin und München auf das Auto verzichten, überzeugt Heiko euch vom Gegenteil – denn München ist beispielsweise laut dem CarSharing Städteranking für stationsbasierte Angebote nur auf Platz 23! Dennoch ist es in sehr ländlichen Regionen natürlich schwieriger. 

Im Mobilitätsfunk sprechen wir über 3 Voraussetzungen, autofrei leben zu können. Außerdem erfahrt ihr, wie viel Kosten Heiko ohne eigenes Auto jährlich einspart – und das ohne auf die Familienurlaube in Schweden verzichten zu müssen!

Für alle, die noch mehr Tipps für ein autofreies Leben erhalten wollen, verlosen wir 3 Exemplare ‘#Einfach autofrei leben’. Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr einfach hier unseren Newsletter abonnieren! Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

Was der ÖPNV von der Generationenforschung lernen kann

In der neuesten Folge Mobilitätsfunk 🎙️ hatten wir den Psychologen und Generationenforscher Rüdiger Maas zu Gast. Er hat mit uns darüber gesprochen, ob und warum es Unterschiede im Mobilitätsverhalten der verschiedenen Generationen gibt.

Erkenntnisse aus der Generationenforschung finden aktuell wenig Berücksichtigung in der Welt der Mobilität 🚃. Doch diese Daten könnten helfen, in Zukunft nutzerorientierte ÖPNV-Angebote zu schaffen 🚌. Wie das aussehen könnte und warum sich der deutsche ÖPNV Japan 🇯🇵 als Vorbild nehmen sollte, erfahrt ihr im Mobilitätsfunk!

Eine Welt ohne Privatauto: Utopie oder Zukunft?

In der aktuellen Folge Mobilitätsfunk 🎙️ haben wir die Welt der Mobilität mal aus einem anderen spannenden Blickwinkel betrachtet: Der Soziologe Prof. Dr. Andreas Knie hat mit uns über wichtige Hebel zur Umsetzung der Verkehrswende gesprochen.

Der Anteil des ÖPNV am Modal Split ist während der Pandemie von einst 18% auf 8% gesunken – Ziel waren 36% 🚃. Ein Fehler der Politik, die Schuld der Pandemie oder sind wir als Gesellschaft nicht bereit, die „Freiheit“ des Privatautos aufzugeben? 🚘 Diese Frage und was es bräuchte, um nachhaltige Mobilität in unserer Gesellschaft zu etablieren, beantwortet uns Andreas Knie in dieser Episode!