Batterie-Abo bei E-Rollern – warum Leihen das neue Kaufen ist

In unserer neuen Folge Mobilitätsfunk hatten wir Pascal Blum, Mitgründer des E-Roller Herstellers Unu, zu Gast. Wir haben mit ihm über die neuesten Entwicklungen im Bereich urbaner smarter Mobilität und über nachhaltige Möglichkeiten des Akku-Recyclings gesprochen.

Das Unternehmen nutzt smarte Features, um E-Roller auf die Bedürfnisse der Kunden anzupassen und nachhaltige Mobilität attraktiver zu machen. So hat das neueste Modell von Unu nicht nur mehr Stauraum als so mancher Kleinwagen, sondern bietet auch die Möglichkeit eines Batterie-Abos. Was das genau ist und wieso Benzinroller nicht mehr in unsere Zeit passen, berichtet Pascal in der neuesten Folge Mobilitätsfunk!

Die Rolle von Diversity und Emotionen für den ÖPNV

In der heutigen Folge Mobilitätsfunk hatten wir Anna-Theresa Korbutt, Geschäftsführerin des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV), zu Gast. Anna berichtet uns von ihren Erfahrungen mit Diversity in der ÖPNV-Branche und verrät uns ihre Tipps für das Recruiting, um dem Fachkräftemangel in der Branche entgegenzuwirken. 

“Der ÖPNV hat ein Image-Problem”, sagt sie und erklärt, dass Carsharing doch nichts anderes als U-Bahn-Sharing ist – bloß lange nicht so attraktiv und emotional zugänglich, wie es die Autoindustrie schafft.

Anna will mit der Kampagne “hvv – und was bewegt dich?” den ÖPNV nahbarer und kundenorientierter gestalten – warum ihr der ÖPNV dabei manchmal wie Fußball vorkommt erfahrt ihr in der neuesten Folge Mobilitätsfunk!

Urbane Seilbahnen – warum Deutschland noch am Boden bleibt

In unserer neuen Folge Mobilitätsfunk haben wir mit Dominik Berndt von der Cable Car World über ein Verkehrsmittel gesprochen, was in Deutschland eher wenig Bekanntheit genießt: Urbane Seilbahnen 🚡🚟.

Wenn von E-Mobilität gesprochen wird, werden Seilbahnen oft vergessen – dabei könnten sie eine Ergänzung zum ÖPNV darstellen und Mobilität dort gewährleisten, wo herkömmliche Verkehrsmittel auf Hindernisse stoßen.  

Dominik erklärt uns, was sich ändern muss, damit nicht nur über urbane Seilbahnen geredet wird, sondern diese auch gebaut werden. Er erzählt uns von aktuellen Beispielen, bei denen Seilbahnen bereits in das alltägliche Leben und den ÖPNV integriert sind und Nutzern Zuverlässigkeit, Komfort und Verfügbarkeit bieten. 

🍀 Für alle Interessierten verlosen wir 5 Tickets für die Cable Car World am 21. und 22. Juni in Essen, der ersten Kongressmesse für Seilbahnen weltweit. Um an der Verlosung teilzunehmen, einfach das untenstehende Formular ausfüllen! 

Nachtzüge – der Weg ist das Ziel

Unsere Nachtzug-Reihe im Mobilitätsfunk geht weiter: In dieser Folge haben wir das Thema aus der Nutzer-Perspektive betrachtet. Wir hatten Peter Cornelius zu Gast, den Vorsitzenden des Vereins Back-on-track Germany, einem Netzwerk zur Unterstützung des Nachtzugverkehrs.

Das „Hotel auf Rädern“ bietet viele Chancen für eine nachhaltige Mobilität. Dafür muss allerdings nicht nur die Bekanntheit der Nachtzüge gesteigert, sondern auch das Kundenerlebnis verbessert werden, sagt Peter Cornelius.

Obwohl der Nachtzug nicht das günstigste Verkehrsmittel ist, sind diese oft Monate vorher ausgebucht. Wir klären die Frage, ob der Nachtzug ein Verkehrsmittel der Besserverdiener ist und welche Anforderungen Fahrgäste an Betreiber in Zukunft stellen werden.

Nachtzüge – zurück in die Vergangenheit, voraus in die Zukunft

Nachtzüge schaffen, was kein anderes Verkehrsmittel in der Form kann: „Es gibt nichts Schöneres als in der Früh im Abteil bei einem Kaffee zu sitzen und über‘s Meer nach Venedig reinzufahren“ erzählt uns Kurt Bauer, Leiter des Fernverkehrs der ÖBB, im Mobilitätsfunk.

Er spricht mit uns nicht nur über den romantischen Faktor der Nachtzüge, sondern auch über die neuesten Entwicklungen, geplante Streckennetze sowie Innovationen bei der Ausstattung der Züge. Erfahrt in unserer neuesten Folge Mobilitätsfunk aber auch, warum sich Kurt in Bezug auf Nachtzüge manchmal die Vergangenheit zurückwünschen würde!

Für 9 Euro durch ganz Deutschland – wie funktioniert das?

Das 9-Euro-Ticket ist gerade in aller Munde und soll mehr Fahrgäste in die deutschen Busse und Bahnen locken. Schon ab dem 1. Juni soll diese Aktion starten. Wir haben mit Frank Zerban, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands SchienenNahverkehr, über die Umsetzung und die Chancen des Tickets gesprochen.

In unsere neuesten Folge Mobilitätsfunk erfahren wir von Frank mehr über die Schwierigkeiten, die eine solch kurzfristige Maßnahme mit sich zieht – nicht nur die Finanzierung, sondern auch die Bereitstellung von mehr Kapazitäten muss geklärt werden. Dabei stellt sich die Frage, ob das 9-Euro-Ticket eine riesige Chance für den Erfolg der Verkehrswende oder doch nur ein Einmal-Effekt wird.

Vernetztes automatisiertes Fahren – Teil 2

Letzte Woche konntet ihr bereits den ersten Teil unserer Folge zum vernetzten automatisierten Fahren mit Dr. Michael Buchholz hören. Heute geht es mit dem 2. Teil weiter, in dem wir über aktuelle Herausforderungen der Technik, an denen Michael und seine Forschungsgruppe in Ulm forschen, sprechen.

Dabei geht es nicht nur um das Design von automatisierten Fahrzeugen, sondern auch um die vielfältigen Anwendungsbereiche: ob als Shuttle, Lieferfahrzeug, Taxi oder integriert in den ÖPNV.

Vernetztes automatisiertes Fahren – Teil 1

Diese Woche könnt ihr den ersten Teil unseres Mobilitätsfunks mit Dr. Michael Buchholz, Leiter der Forschungsgruppe „Vernetztes automatisiertes Fahren“ an der Universität Ulm, hören.
Michael erklärt uns auf verständliche Art und Weise die komplexe Welt des autonomen und automatisierten Fahrens.

Er spricht mit uns über den aktuellen Stand der Technik und was in Zukunft noch zu erwarten ist. Aktive Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Ampeln könnte im Straßenverkehr schon bald Realität werden. Erfahrt in unserer neuesten Folge, wie das aussehen kann und welche Vorteile das bringen würde!

Willst du oder musst du Auto fahren?

Die Frage “Willst du oder musst du Auto fahren?” hat sich Katja Diehl auch in ihrem kürzlich veröffentlichten Buch “#Autokorrektur” gestellt. Unter diesem Motto steht auch unsere neueste Folge Mobilitätsfunk. Wir haben mit Katja über die Privilegien des Autos gesprochen, und wie Mobilität inklusiver und gerechter werden kann.

In ihrem Buch hat Katja mit verschiedenen Menschen gesprochen und kam zu der Erkenntnis, dass die Lösungen für eine erfolgreiche Verkehrswende bereits vorhanden sind, aber noch richtig kombiniert werden müssen. Erfahrt im Mobilitätsfunk wie das aussehen kann und gewinnt mit eurer Anmeldung für unseren Newsletter ein Exemplar von “#Autokorrektur”!

Was wäre, wenn? Die Zukunft der Mobilität mal anders gedacht

Was wäre, wenn künstliche Intelligenz das Mobilitätsangebot planen und steuern würde? Wenn ein digitaler Assistent nicht nur die Navigation zu einem Zielort, sondern auch den Ticketkauf übernimmt?
Diese Fragen hat sich Rönke von der Heide im Projekt Regiopanorama in Zusammenarbeit mit der DB Regio gestellt und mit uns im Mobilitätsfunk diskutiert. Er ist Teil des Studios DE DRIFFT, ein Studio für Kreativitätskonzepte, das die Zukunft der Mobilität aus einer anderen Perspektive denkt. Das Motto dabei ist: “Wenn wir es denken können, dann können wir es auch umsetzen”.

Der ÖPNV hat europaweit jährlich 60 Milliarden Fahrgäste. Oft wird vergessen, wie groß die Branche und damit das Potenzial der Zusammenarbeit ist. In unserer neuesten Folge Mobilitätsfunk erfahrt ihr, wie Kommunikation und Kooperation zwischen den Akteuren den Imagewandel des ÖPNV vorantreiben und damit wesentlich zu einer erfolgreichen Verkehrswende beitragen können!